Montag, 26. Mai 2014

Amerika, Amerika



Im Januar 1996 habe ich mit dem Patchworking begonnen.

Im Februar flogen mein Michel und ich zur Bike Week nach Daytona Beach.

Gut das ich bis dahin nicht wirklich Erfahrung sammeln konnte, 
denn
ich hätte wohl  den ganzen Stoff des Staates  Florida aufgekauft ;-)


Im Frühlingskurs der VHS, kurz nach unserer Rückkehr, 
stand das Thema "Attic Windows" auf dem Plan.


In einem Deko Geschäft fand ich diesen Stoff, der mir im Kurs einige Rügen eingebracht hat.
(Kein Patchworkstoff)


Aber ich hatte schon immer ein dickes Fell 
und
so freue ich mich heute noch über diesen Wandbehang.
Ich konnte damals das Quilten gar nicht erwarten
und sehe mich noch auf dem Sofa sitzen,
das Top in alle Richtungen drehen :-)


Da ich damals noch nicht wusste, dass eine Einfassung auch anständig angenäht werden kann,
habe ich mein bestes gegeben 
und 
sie irgendwie "darumgewurschtelt".


Die meiste Zeit hing er im Zimmer meines Sohnes Josh
oder 
direkt vor seinem Zimmer im Flur.
Nun wird er gewaschen 
und danach zieht er wieder in dessen Wohnung.


Kommentare:

  1. Dann ist es also ein Erinnerungsquilt, der Dir so nebenbei ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Fein!
    Herzlichst
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    die Geschichten der ersten Quilt-Arbeiten finde ich immer sehr spannend. So auch deine Geschichte. Und dass der Quilt immer noch geliebt wird und hängt...sehr schön!
    L.G.
    sigisart

    AntwortenLöschen
  3. Ein toller Erinnerungsquilt - schön, daß du deine Gedanken mit uns teilst.

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen