Sonntag, 20. Oktober 2013

Rautenstern - Fotoanleitung


Ich habe nach dem Post "Sterne, Sterne, Sterne" viele E-Mails von euch erhalten
über die ich mich sehr gefreut habe.
Die Anfrage nach einer Anleitung, speziell für Anfänger, 
war immer wieder groß.

Ich nähe die Rautensterne gern
aber
ich kann sie in einer Anleitung sehr schlecht erklären
und
so habe ich diese Fotoanleitung gemacht
um 
es besser verständlich zu machen.

Falls jemandem auffällt, dass ein wichtiger Schritt fehlt,
dann bitte einfach melden, damit ich ihn einfügen kann.
Vielen Dank und viel Spaß.


Um diesen Stern nähen zu können, sollte man die "Nähen-auf-der-Linie-Technik" schon einmal verwendet 
und auch ein bisschen geübt haben.
Ich nähe diese Sterne auf Vlies
und
ich weiß, dass es noch viele andere Arten der Herstellung gibt.


Als erstes male ich mir die Streifenbreiten die mein Stern haben soll,
auf das Vlies.
Auf dieser "bemalten" Seite, werden wir nähen.


Dann beginne ich mit der Ausmessung der Rauten. 
Denkt an die Nahtzugaben, denn jeder, der schon einmal nach dieser Methode genäht hat weiß,
dass das Trennen hierbei, wirklich keinen Spaß macht.


Ich persönlich schneide die Breite meine Rauten und
auch die Länge der Rauten, immer mindestens 0,5 cm breiter und länger,
damit ich, wenn ich den Streifen falsch anlege,  nicht gleich trennen muss.

Ich lege den Stoffstreifen an einen Strich auf meiner Schneidematte an
und 
verlängere den 60° Winkel meines Lineals, mit diesem Strich.
(Foto)

So bekomme ich den 60° Winkel an meinem Streifen.
Bitte beachtet!!!! das bei diesem Stern , beide Winkel (rechts und links) benötigt werden.


Nun lege ich mein Lineal an die abgeschnittene Kante, messe die Breite ab 
und
schneide die ersten 6 Rauten zu.


Jetzt lege ich diese 6 Rauten unter mein Vlies, so dass die rechte Seite des Stoffes nach unten zeigt
und
wenn wir die Raute umdrehen würden, sichtbar ist.


Wir legen den 2. Stoff, rechts auf rechts, so auf die erste Raute, 
dass die Nahtzugabe bedacht ist.
Also nicht an die von uns gemalte Linie.
Der rote Streifen zeigt wie weit wir mindestens legen 
und auch nähen müssen.


So sollte unsere rechte Seite nun aussehen.
Den überschüssigen grünen Stoff, schneide ich sauber ab
und bügel den Streifen um.


Um das Anlegen des Stoffes ein bisschen zu vereinfachen, lege ich den 3. Streifen auf die rechte Seite des Stoffes und lege ihn dann um.
Bei diesem Streifen benötigen wir schon den anderen 60 Winkel.


Auf dem oberen Foto sieht man, wie der 3 Streifen unter den bereits angenähten Stoffen liegt
und wie weit er angenäht wird. 
Man sieht auch sehr schön, dass die Nahtzugaben über die von uns gemalte Linie hinaus gehen.


Nach dieser Technik arbeiten wir fröhlich weiter.
(Ich weiß, dass die Fröhlichkeit bei diesem Stern schnell schwinden kann
aber
Übung macht den Meister
und
fast alle von uns haben bei diesem Stern schon ordentlich gescholten!)


Der rote Streifen ist angenäht und sauber geschnitten.


Die einfache Form die Winkel der Rauten zu schneiden ist die,
dass man die Vlies-Raute einfach auf den Stoffrand legt, 
ein Stück des Stoffes unten raus schauen läßt
und
dann abschneidet.

Aber beachtet die Seite von der ihr den Stoff auflegt!


Wenn alle Rauten benäht sind, wird die Raute sauber geschnitten


und schon einmal zusammen genäht.


Wir nähen den Stern in 2 Hälften zusammen
und


setzen diese dann zu dem großen Stern zusammen.

Jetzt wird wie gewohnt weiter gearbeitet.

Man legt den Stern, rechts auf rechts, auf einen Hintergrundstoff
und umnäht ihn ringsherum. 
Damit die Ecken ein bisschen robuster sind, nähe ich sie gern doppelt.
Wendeöffnung nicht vergessen!!!

Dann wird der Stern sauber geschnitten
und

die Ecken "fast"!!! bis zur Nahtzugabe weg geschnitten.


Auch die Ecken werden bis fast zur Nahtzugabe eingeschnitten.

Nun wird der Stern gewendet, ausgebügelt, die Wendenaht zugenäht
und
gequiltet.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag

Kommentare:

  1. tolle Näh-Anleitung hast Du da gezaubert, ich liebe diese Sterne ja auch, nur die nötige Zeit fehlt mir zum Nähen .-)
    letztes Jahr hab ich auch ein paar genäht
    http://vernaeht.blogspot.de/2012/11/sternendeckchen-fur-den-martinsmarkt.html ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Nähen, ich verfolge Deinen Blog total gerne, tolle Sachen und teilweise zu einem guten Zweck zauberst Du und Deine Mitnäher/Stricker
    Lg aus Bayern, Margit

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die tolle Nähanleitung, bebildert finde ich sowas ohnehin viel praktischer. Ist schon abgespeichert...
    LG
    Jeannette

    AntwortenLöschen
  3. Auf Papier habe ich noch nie genäht, finde ich aber total spannend.
    Das sollte ich vielleicht wirklich so langsam mal ausprobieren - danke dir für deine schöne Anleitung!
    GLG Lehmi

    AntwortenLöschen
  4. Sabine, die Anleitung ist wieder toll. Ich werde es mir jetzt zu Herzen nehmen und das Vlies/Papiernähen zu üben. Mein letzter Läufer hatte leide keine Tannenspitze mehr, so mussten Stern die Spitze zieren.
    LG Agnes

    AntwortenLöschen