Montag, 10. Dezember 2012

Klapproth´sche Stammbaum


Fertig :-)))

Unser Stammbaum!


Entdeckt habe ich diese Vorlage in einem kleinen Sticklädchen
in Goslar.


Die Idee das mein Michel und ich den Stamm bilden, fand ich klasse.

Da der Baum in tristen blau/grau Tönen gehalten war,


änderte ich die Farben in bunt und blühend.

Unsere Söhne habe ich neben den Stamm gesetzt.
Jeder meiner Söhne hat viel Charaktereigenschaften von der jeweiligen Familienseite geerbt, 
auf die ich sie gestickt habe.
Josh ist ein Klapproth und Angus (der heute 18 Jahre alt wird) ein Heuer.


Meine Familienseite ließ sich gut nachvollziehen,
da alle Stammbücher vorhanden waren.

Michels Seite war schon ein anderes Kapitel 
und so habe ich einige Zeit im Kirchenbüro verbracht
um meinen Stammbaum aufzufüllen.


Dort habe ich natürlich auch viele Einträge meiner Familie nachgeschlagen
und so war es spannend die Einträge meines Opas zu sehen.
Wann er geboren, getauft und konfirmiert war.


In der Zeit in der ich den Stammbaum gestickt habe, sind so manche Fragen aufgekommen 
und so habe ich Kontakt mit einer älteren Verwandten aufgenommen,
die mir viele interessante Geschichten über die Familie meines Vaters erzählen konnte.


Den Stammbaum habe ich 2006 begonnen
und dies war der Grund, warum ich ihn nicht beenden konnte.
2 von Michels Verwandten musste ich suchen.

Die Namen habe ich auch herausbekommen können
aber leider die Geburtsdaten nicht.


Einige Briefe habe ich an Ordnungsämter und Kirchen geschrieben,
aber die Daten waren nicht herauszubekommen.

Die ganze Zeit fand ich das der Stammbaum komplett sein sollte
aber
ich wollte ihn auch nicht immer in der Kiste liegen haben.

So habe ich am Samstag nur die Namen eingestickt und die Geburtsdaten weggelassen.


Gestern haben wir ihn gerahmt
aber
ob dieser Rahm der "Stammbaum-Rahmen" wird,
weiß ich noch nicht genau.


Beschnitten ist er noch nicht, sodass ich den Rahmen jederzeit austauschen kann.

Jetzt hängt er schon einmal 
und 
ziert unsere Wand.


Das Sticken des Stammbaums hat mir sehr viel Freude gemacht 
und zu jedem Verwandten den ich einstickte, 
fiel uns eine Geschichte ein.
Wir haben viel gelacht und vieles lebte wieder auf.

Ich wünsche euch eine schöne Woche