Mittwoch, 17. Oktober 2012

Strickmaschine und Wollwickler


Eine Freundin meiner Mutter hat mir ihre Strickmaschine angeboten.
Ich möchte sie bitte ausprobieren und sehen 
ob 
noch alles in Ordnung ist.
Ob das Stricken mit einer Strickmaschine das Richtige für mich ist, 
kann ich noch nicht sagen
da ich mich noch lebhaft daran erinnern kann,
wie meine Mutter davor saß 
und 
uns das "ratsch, ratsch, ratsch" 
alle "verrückt" machte.
Aber ausprobieren kann ich es ja einmal.


Das tollste aber ist,...
das ein Wollwickler bei der Maschine lag.
Ja,...
und den kann ich erst einmal gut gebrauchen,
da ich schon lange einen möchte.


Die Haspel habe ich noch von der Strickmaschinenzeit meiner Mutter,
aber den Wollwickler hatte sie wohl meiner Cousine mitgegeben.

Die erste Wolle, die ich mit dem Wollwickler wickeln wollte, 
ist die Färbung "Hoffest" von Dornröschen-Wolle.

Leider war ich ja nicht auf dem Hoffest, da unser Auto nicht richtig läuft,
aber Claudia hatte mir die Wolle mitgebracht.


Also die Wolle auf die Haspel und ....
aufgewickelt!!!!
Nun fällt mir gerade auf, 
das ich den Wollwickler gar nicht fotografiert habe.
Aber immerhin habe ich das Resultat fotografiert.
Ruck Zuck gewickelt 
und 
heute Abend geht es auf die Nadeln :-))))

Ach ja, der Wollwickler ist von Toyota ;-))
ob das bedeutet, dass er besonders schnell wickelt? lol


Ach ja, 
die Strickmaschine.


Hier ist sie nun
und 
falls jemand von euch Interesse hat,
kann er sich gern bei mir melden.

Einen schönen Tag wünsche ich euch

Kommentare:

  1. Interresant so eine Strickmaschine, hatte schon mal überlegt mir eine anzuschaffen, da ich im Handstricken 2 linke Hände habe ;-)

    Der Wollwickler zaubert ja ein tolles Ergebnis;-)

    lg

    AntwortenLöschen
  2. Na da greife ich doch lieber zu den Nadeln. Die gefärbte Wolle ist ein Augenschmaus!

    LG, Petruschka

    AntwortenLöschen